Mythos Blau

Hier möchte ich noch etwas mehr auf die Fellfarbe "Blau" eingehen.

 

Bei "Blau" handelt es sich um eine Farbverdünnung. Aus Schwarz wird evtl. Blau bzw. Grau.

 

Es handelt sich hier nicht um ein "Blau" wie wir es kennen. Man bezeichnet es ehr als "Antrazit" oder "Mausgrau". Bei manchen Hunden ist das "Blau" aber sehr gut zu erkennen. Besonders wenn sie in der Sonne stehen. Dann schimmert es in einem schönen Blauton.

 

In ganz seltenen Fällen, tritt mit der Farbverdünnung Blau auch das Fellproblem CDA auf. Dieses CDA erkennt man an:

- Fehlerhafte Fellstrucktur

- das Deckhaar fehlt; der Hund hat in diesem Fall nur seine Unterwolle. Diese saugt sich

  mit Wasser voll und bietet keinen Schutz gegen Nässe und Hitze

- alle Blau/Grau gefärbten Stellen sind kahl; z.B. Ohren, Rücken und die Rute

- auch eine komplette Kahlheit ist möglich

- Hautprobleme, eiterige Pickel, Exzeme, rissige und trockene Haut, chronische

  Hautentzündungen

 

Verantwortlich für die Fellprobleme CDA, ist das Gen CMA, das in Verbindung mit Blau vorkommen KANN - muss aber nicht unbedingt sein. Trägt ein Elterteil, oder sogar beide Eltern das CMA Gen, KÖNNEN Welpen mit den Fellproblem CDA zur Welt kommen. Sind beide Elternteile frei von CMA, sind die Welpen gesund und haben keine Probleme mit CDA.

Also: Nicht alle Blauen Hunde haben CDA

 

Leider gibt es noch keine Möglichkeit, einen Gen Test auf CDA / CMA zu machen. Die UNI in Bern erforscht das CDA / CMA. So wird es hoffendlich bald noch mehr Info Material darüber geben und auch eine Möglichkeit, einen Test durch zu führen.

 

Nicht immer steht die Fellfarbe der Ahnen in der Ahnentafel. Auch kann es zu einer Farb - Fehlbstimmung bei der Wurfabnahme kommen. Wer sich bei so was, ganz Sicher sein will, sollte einen Gen Test machen lassen. Dieser bestimmt den D - Lokus.

 

D/D : Der Hund ist nicht Blau und auch kein Blauträger

 

D/d : Der Hund ist Blauträger, dem man es nicht ansieht.

         Er vererbt das Blau-Gen zu 50% weiter

 

d/d : Der Hund ist Blau

         Er vererbt das Blau-Gen zu 100% weiter

 

Hier lassen wir immer unsere Gen Test`s machen

 

So ein Test ist ganz einfach. Man kann es auch ohne einen Tierarzt machen.

Als Probematerial kann man einen Backenschleinhautabstrich machen, oder ein Tierarzt nimmt 0,5ml EDTA - Vollblut. Die Zuchtbuchnummer und die Chipnummer sind anzugeben.

Das Ergebnis liegt in wenigen Tagen vor. Man bekommt einen Laborbefund und auf Wunsch ein Zertifikat  zugeschickt.

 

 

Hier mal noch 2 Beispiele für "Blaue" Chihuahuas.

 

Emir vom Hinkelstein

Er weist keinerlei kahle Stellen oder Hauterkrankungen auf. Emir hat ein volles, dickes, langes und gepfegtes Fell und ist topfit

Beatlejuce von den kleinen Gremlins - kurz Freckel

Ein Fall der so nicht von der Züchterin geplant war.

 

Freckel ist d/d und hat das seltene Fellproblem CDA.

Bis auf die kahlen Stellen, ist er topfit, liebenswert und  normal entwickelt. Das restliche weiße Fell, ist dick und von gutem Glanz. Keinerlei Hautprobleme.

Danke an Heike Konrad und Candy Glaus, das Ihr mir die Bilder zur Verfügung gestellt habt.